Freitag, 6. Juli 2018

{Rezension} Der Pflegefall - Olivia Monti

Der Pflegefall
Olivia Monti

Kriminalroman
202 Seiten

Verlag: Eigenverlag
Taschenbuch € 8,50
ebook € 1,99

Erscheinungsdatum: 24. April 2018

"Sehen Sie, so ist er wirklich."
"Dr. Jekyll und Mr. Hyde?"




Der Klappentext

 

Anna Zerbst tritt eine Stelle als Pflegerin an. Sie soll den alten Herrn Brunt betreuen. In der Villa Brunt herrscht von Anfang an eine beklemmende Stimmung. Herr Brunt selbst ist schwer zu ertragen. Er ist mürrisch, greift die Menschen in seiner Umgebung an, beleidigt sie. Anna findet heraus, dass ihn nicht nur Altersbeschwerden, Hilflosigkeit und das lange Warten auf den Tod erbittern, Brunt war immer schon ein problematischer Charakter und in seiner Vergangenheit liegt so einiges im Argen. Das Hausmeisterehepaar, Nella und Markus Schmitts, erzählen Anna schließlich, dass sich Brunt an ihrer behinderten minderjährigen Tochter vergangen hat und er seinen einzigen Sohn, Tobias, ständig quälte. Auch soll es beim Tod von Tobias Mutter nicht mit rechten Dingen zugegangen sein. Herr Brunt hingegen erzählt eine ganz andere Geschichte. Als Anna mitbekommt, dass Nella, Markus und Tobias den alten Herrn schleichend vergiften, ringt sie mit sich, ob sie zur Polizei gehen soll. Hat es ein Monstrum nicht verdient, vergiftet zu weden? Wenn nun aber Herr Brunt doch kein Monstrum ist? Wem soll sie nur glauben?



Meine Meinung

 

Ich ging ganz unvoreingenommen an das Buch herangegangen und wurde mit einer flüssigen und spannenden Geschichte überrascht, die mich einen Nachmittag lang sehr gut unterhalten hat. Zwar konnte ich mich nicht wirklich in die Protagonistin hineinversetzen, was vielleicht auch am Altersunterschied lag, doch ich mochte es, Anna auf ihrem Weg/in dieser Episode ihres Lebens zu begleiten.

Die restlichen auftretenden Charaktere waren interessant beschrieben, wenn auch vielleicht manchmal etwas einseitig, doch das ist vermutlich Annas Perspektive geschuldet. Sie lernt diese Leute in jener Situation kennen, die der Klappentext beschreibt und hat dadurch natürlich einen gewissen, vielleicht auch voreingenommenen  Blickwinkel auf die Menschen um sich herum.

Spannend wurde die Geschichte dadurch, dass man lange nicht wusste, wer im Recht und wer im Unrecht ist. Ist Brunt nun ein Monster oder das Opfer? Natürlich lehne ich Selbstjustiz im realen Leben strikt ab, doch es war nervenaufreibend, sich nicht sicher zu sein, ob der alte Mann seines Geldes wegen vergiftet wird - oder ob er überhaupt vergiftet wird!

Interessant waren die kleinen Einblicke in das Leben einer Hauspflegerin. Das war - meiner Meinung nach - recht authentisch beschrieben und ließ Anna umso menschlicher und realer wirken. Es gab in diesem Roman traurige, nachdenkliche und auch dramatische Momente, die ihn einfach zu einem angenehmen Lesevergnügen gemacht haben.


Ich bedanke mich bei der Autorin für das Rezensionsexemplar.


Bewertung und mein Fazit zu "Der Pflegefall" von Olivia Monti 


Definitiv ein Kriminalroman der etwas anderen Art, der das Augenmerk mehr auf den Roman als auf den Kriminalfall legt. Nichtsdestotrotz ein Buch, das man nicht aus der Hand legt, weil es spannend und in flüssiger Sprache verfasst ist.


 

Eine unterhaltsame Lektüre für Zwischendurch!



Keine Kommentare:

Kommentar posten