Samstag, 25. Januar 2020

[Rezension] Kaltes Licht - Gerry Disher

Kaltes Licht
Garry Disher

Under The Cold Bright Lights / übersetzt von Peter Torberg
Kriminalroman
320 Seiten

Verlag: Unionsverlag
ebook € 18,99
Gebundene Ausgabe € 22,00
 
Erscheinungsdatum: 15. Juli 2019

Wieder ein Meisterwerk, das einen in den Bann zieht!!!



Der Klappentext

 

Im Garten der Wrights auf der Blackberry Hill Farm gleitet eine Schlange über den verdorrten Rasen und unter eine verwitterte Betonplatte. Die aufgeschreckte Familie lässt den Schlangenfänger kommen, doch der buddelt etwas ganz anderes aus: Unter der Platte kommt ein Skelett zum Vorschein. Ein Fall für die Abteilung für ungelöste Verbrechen, in der Sergeant Alan Auhl verstaubte Cold Cases bearbeitet.

Aus der Pensionierung zurückgekehrt, wird er von den jungen Kollegen ziemlich spöttisch empfangen. Er lässt sich nicht beirren und versucht hartnäckig, dem Geheimnis um den »Plattenmann« auf den Grund zu gehen. Warum haben die Erinnerungen der mürrischen Anwohner so viele Lücken?


Meine Meinung

 

Wow, es hat mir die Sprache verschlagen. Und das hat vor diesem Werk schon lange kein Buch mehr geschafft! Es war irgendwo so gar kein typischer Disher, und dann auch wieder doch. Sehr schwer zu erklären, aber fangen wir mal an:

Alan Auhl war schon in Pension, kam aber wieder zurück, was dem "Nachwuchs" natürlich ein Augenrollen und blöde Kommentare en masse abverlangt. Doch Alan ist nicht nur ein sympathischer Kerl, er hat darüber hinaus Ahnung, ein gutes Gespür und vor allem das Herz am rechten Fleck. Dieses Herz ist so groß, dass er sein Haus in eine Zufluchtsstätte für Leute in Not, aber auch andere Gäste, umgewandelt hat. Auch dort treffen wir auf spannende Charaktere, die dem Roman die nötige Würze und Tiefe verleihen. Da gibt es Schicksale, bei denen einfach kein Auge trocken bleibt ...

Alan Auhl ist so anders als andere Ermittler, aber zu viel darf ich hier nicht verraten, um nicht zu spoilern. Ich sage euch nur: es lohnt sich, dieses Werk in die Hand zu nehmen. Man wird in einen Strudel aus Ermittlungsarbeit, Schicksalen und Psychospielchen gezogen, aus dem man gar nicht wieder entkommen will, weil es einfach zu spannend wird. Darüber hinaus fühlt man sich an Alans Seite immer sicher. Der Mann weiß sich zu helfen, auch wenn seine Mittel recht ungewöhnlich sind.

Die Handlung hat mich einige Male sehr überrascht, ohne jemals unschlüssig oder unauthentisch zu werden. Jeder Faden verknotet sich perfekt mit dem anderen, als wäre er für den jeweils anderen Strang gemacht worden. Es war ein köstliches Lesevergnügen der Meisterklasse!

Wie bei Disher üblich gibt es den tollen Rahmen um die Protagonisten, die seine Bücher so lebendig werden lassen. Alan trägt genug Ballast aus der Vergangenheit mit sich herum. Da gibt es seine Ehefrau, die eigentlich gar nicht mehr wirklich da ist, und die Tochter, die er sehr liebt, sowie seine Partnerin Claire Pascal, die ihm anfangs recht unterkühlt gegenübertritt. Wie sich alles entwickelt, müsst ihr selbst rausfinden! Ihr werdet es keine Zeile lang bereuen und beim fulminanten Ende den Atem anhalten!
 

Ein paar Worte zum Autor



Garry Disher, geboren 1949, wuchs im ländlichen Südaustralien auf. Er schreibt Romane, Kurzgeschichten, Kriminalromane und Kinderbücher. Seine Bücher wurden mit mehreren Preisen ausgezeichnet, darunter der wichtigste australische Krimipreis, der Ned Kelly Award, dreimal der Deutsche Krimi Preis sowie eine Nominierung für den Booker Prize. Garry Disher lebt an der Südküste von Australien in der Nähe von Melbourne.






Bewertung und mein Fazit


Ein Ermittler, den man unweigerlich ins Herz schließt, auch wenn manche Methoden fraglich sind. Ein Umfeld, das die Spannung niemals abebben lässt, selbst wenn die Krimihandlung das Tempo ab und an wechselt. Und ein Autor, der es versteht, mit Worten umzugehen! Wunderbares Buch!


Ein Meisterwerk, das mich wirklich überrascht und völlig geflasht zurückgelassen hat!



Kommentare:

  1. Ich mag viel Ihre Website. Ich Folge Ihnen die ganze Zeit. Ihre Vorschläge sind mir sehr wichtig. Wir reden ständig über dich.

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch habe ich mir am Wochenende bestellt. Hab gerade nochmal nach Rezensionen gegoogelt und deine gefunden. Nun freue ich mich noch mehr auf das Buch. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra, vielen Dank für den netten Kommentar :) Es freut mich immer wieder, wen ich jemanden für Garry Disher begeistern kann - auch wenn es sozusagen im Nachhinein ist *lach*

      Löschen