Donnerstag, 3. Oktober 2019

{Rezension} Duo war einmal - Felicitas Pommerening

Duo war einmal
Felicitas Pommerening

Humorvoller Roman
324 Seiten

Verlag: Edel Elements
ebook € 5,99
 
Erscheinungsdatum: August 2019


Netter Exkurs ins Humorige mit Tiefgang und Bezug zu aktuellen Missständen unserer Gesellschaft.




Der Klappentext

 

Dominik wohnt außerhalb von Hamburg in einer großen, heruntergekommenen Altbauvilla, die voller Kindheitserinnerungen steckt. Dass das Haus ständig irgendwo auseinanderfällt, gehört dazu. Leider hat die nervtötende Untermieterin Marina dafür keinen Sinn. Immer wieder rattert sie mit Dominik aneinander, erst recht, wenn er ihre Partnersuche stört! Als plötzlich Dominiks Schwester Bianca vor der Tür steht und samt Mann und Kindern einziehen will, ist Dominik richtig froh - und Marina entsetzt. Als kurz danach auch noch Frederik auftaucht, der selbstdeklarierte Aussteiger, ist das Chaos vorprogrammiert. Aber im Garten ist doch wohl noch Platz für seinen Bulli, oder?


Meine Meinung

 

Nachdem ich ohne Erwartungen in das Buch einzutauchen versuchte, tat ich mich mit dem Einstieg etwas schwer. Wir lernen die Protagonisten Dominik, Bianca und Frederik als Teenager kennen. Der Schreibstil scheint am Anfang ein wenig holprig. Es wird zu viel erklärt, bezüglich der Serie "Friends" zum Beispiel, die eine der Protas gerade auf Video schaut. Das Bild, das die Autorin schaffen wollte, kam nicht so ganz bei mir an. Dann jedoch kamen wir in der Gegenwart an und ich konnte mich doch noch mit der Geschichte anfreunden.

Es wurden viele aktuelle Themen verarbeitet - Rollenverteilung zwischen Mann und Frau, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus etc. Und dann ließ Felicitas Pommerening verschiedene Lebenskonzepte aufeinanderprallen. Mal mit dem lauten Knall einer Explosion, mal mit dem Quietschen von Fingernägeln, die man an einer Tafel herabzieht. Da entstanden viele amüsante Szenen und oft auch Begebenheiten, die einem kurz die Luft wegbleiben lassen.

Leider konnte ich mich mit keinem der Protagonisten identifizieren. Um die Szenerie so entstehen zu lassen, wie die Autorin sie für das Buch brauchte, waren natürlich alle Charaktere ein wenig zu extrem und festgefahren, obwohl ich nicht einmal sagen würde, dass sie unrealistisch oder unauthentisch gestaltet waren. Es war nur eben sehr viel auf einmal. Dennoch habe ich großen Gefallen an der Schilderung der Ehe von Bianca und Richard gefunden. Das war ein Hochgenuss zu lesen. Die feinen, kleinen Nebensätze und Einstreuungen sind wunderbar gelungen und ergaben ein rundes Bild. Zu viel möchte ich nicht verraten, um die Spannung nicht zu verderben.

 

 

Bewertung und mein Fazit

 

Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen. Es war ein netter Exkurs ins Humorige mit Tiefgang und Bezug zu aktuellen Missständen unserer Gesellschaft.


Solide Unterhaltung mit einigen Schwächen.



Keine Kommentare:

Kommentar posten