Montag, 18. Dezember 2017

{Rezension} Flugrausch - Garry Disher


Flugrausch
Garry Disher

Kittyhawk Down / übersetzt von Peter Torberg

Band 2 der Reihe um Inspektor Hal Challis
Kriminalroman
320 Seiten

Verlag: Unionsverlag
Taschenbuch € 9,90
ebook € 8,99

Erscheinungsdatum: 15. März 2007

"Die Elenden werden das Land erben? Das ist doch ein Witz. Die Starken werden das Land erben. Die Starken nehmen die Sache in die Hand. Die Starken nehmen sich einfach, was sie wollen."



Der Klappentext

 

Als eine männliche Leiche, versenkt mit einem Anker, aus dem Meer gefischt wird, würde Detective Inspector Hal Challis am liebsten den Fall jemand anderem überlassen. Er ist frustriert wegen seiner Liebesbeziehung und zudem genervt von seinen Kollegen bei der Polizei, die er unsauberer Geschäfte verdächtigt. Immer öfter zieht er sich in einen Hangar zurück, wo er an seinem alten Flugzeug herumbastelt und wo auch seine Flugplatzbekanntschaft Kitty arbeitet. Doch dann entdeckt Challis seltsame Luftaufnahmen, die Kitty mit Drogengeschäften und Mord in Verbindung bringen.
Der melancholische Hal Challis zögert, ist hin- und hergerissen, bis ihm keine Wahl mehr bleibt: Um weiteres Unglück zu verhindern, muss er eingreifen.


Meine Meinung

 

 

LEICHTE SPOILER ZU BAND 1 - ZUR REZENSION HIER ENTLANG *KLICK*


Es geht weiter! Diesmal hat unser Inspektor Challis nicht nur mit seinem Liebesleben zu kämpfen, das von den Umtrieben seiner Exfrau gestört wird, sondern mit einigen Verbrechern, die vor nichts zurückschrecken und für ganz schön viel Chaos und Blut sorgen. Wir lernen dabei ein paar Seiten an ihm kennen, die uns im ersten Teil noch verborgen geblieben sind. Sein Charakter gewinnt also zunehmend an Tiefe und er bei mir an Sympathie.

In Band 2 erfahren wir auch mehr über 'Kitty' Casement, die neben Challlis im Hangar an ihrer Kittyhawk schraubt und mit Fotoaufnahmen aus der Luft ihr Geld verdient. Dabei hat sie jedoch etwas fotografiert, was sie nicht hätte sollen, und sticht direkt in ein gefährliches Wespennest...


Einige Kittyhawks, die im zweiten Weltkreig geflogen wurden.
Hier geht es zu einem englischen Artikel über das Bombardement von Darwin, das im Buch kurz erwähnt wird *klick*


Sergeant Ellen Destry kämpft um ihre Ehe, während ihre Tochter die erste große Liebe erfährt. Der Vater ihres Freundes ist jedoch ein sehr seltsamer Kauz und sorgt bei Destry für Kopfzerbrechen.

Pam Murphy und John Tankard fahren weiter zusammen Streife und WOW, entwickelt sich diese Sache in eine gefährliche Richtung. Während Pam durch ihre wirklich naive Art an einen Kredithai gerät, dessen Forderungen sie um Kopf und Karriere bringen könnten, schwankt Tank zwischen Verliebtheit und Hass, der beängstigende Ausmaße annimmt. Man kann nicht anders, als mitzufiebern, wie sein Charakter sich formen wird. Kriegt er die Kurve oder kriegt er sie nicht? Ich muss sagen, dass ich die beiden in diesem Teil fast am Spannendsten fand.

Für eine tragikomische Note sorgt 'der Einmischer', der in seiner Freizeit nichts besseres zu tun hat, als seine Nachbarschaft zu beobachten und jeden ihrer Fehler beim dafür zuständigen Amt anzuprangen. Seine Passagen brachten mich oft zum Lachen, bis dann irgendwann der Spaß vorbei war und bitterer Ernst daraus wurde.

Wie immer sind es bei Garry Disher auch die kleinen, schön eingewobenen Alltagsbegebenheiten, die die Protagonisten so authentisch wirken lassen, weil wir sie alle kennen. So ist für genug Gelegenheiten zum Schmunzeln oder Augenverdrehen gesorgt. Es gibt keine strahlenden Helden oder ausnahmslos abgrundtief böse Verbrecher - der Autor versteht es hervorragend, in allen Grauschattierungen der menschlichen Seele zu malen.

Disher greift auch ein momentan wieder aktuelles Thema auf - Flüchtlinge - und schafft es, ohne den Zeigefinger zu erheben, zu kritisieren, wie sehr manche Menschen auf ihr eigenes Wohl bedacht sind, ohne sich um die Bedürftigen zu scheren. Wie viele nach Reichtum streben und dabei auf das gieren, was die anderen ihrer Meinung nach in den Schoß geworfen bekommen. Der Autor zeigt gekonnt Richtung Neid und Missgunst auf die Ärmsten der Armen und macht einen nachdenklich.

"Wir sind eine Gemeinde von Kleingeistern mit leeren Herzen und leeren Taschen, wenn es um die Asylbewerber geht."




Ein paar Worte zum Autor


Garry Disher, geboren 1949, wuchs im ländlichen Südaustralien auf. Er schreibt Romane, Kurzgeschichten, Kriminalromane und Kinderbücher. Seine Bücher wurden mit mehreren Preisen ausgezeichnet, darunter der wichtigste australische Krimipreis, der Ned Kelly Award, dreimal der Deutsche Krimi Preis sowie eine Nominierung für den Booker Prize. Garry Disher lebt an der Südküste von Australien in der Nähe von Melbourne.







Bewertung und mein Fazit zu 'Flugrausch' von Garry Disher


Tja, was soll ich sagen? Garry Disher ist ein Meister seines Fachs. Auch dieser Band der Reihe um Hal Challis ist perfekt geplant und ausgearbeitet, Disher spielt mit den Emotionen des Lesers, wie ein Musiker die Klaviertasten anschlägt, und weiß, wie man Spannung aufbaut und bis zum Schlussakkord hält. Zugabe bitte!



 
Ein wahrer Genuss für Krimifans. Tolle Charaktere, perfekt durchdachter Plot und ganz viel Spannung aus Garry Dishers Feder!



Keine Kommentare:

Kommentar posten